Kaninchen

Kaninchen sind ganz besondere Tiere, denn wie bei uns Menschen verfügen sie über einen unverwechselbaren Charakter. Wenn Sie Artgerecht gehalten werden, wozu eine gesunde Ernährung und regelmäßige Impfungen gehören, können Kaninchen ein Alter von bis zu zwölf Jahren erreichen. Überlegen Sie sich bitte vor der Anschaffung, ob Sie bereit sind, ein Jahrzehnt lang Ihr Leben mit ihnen zu teilen.

INNENHALTUNG

Es ist ganz natürlich, dass Sie Ihren Liebling bei sich in der Nähe halten wollen. Handelsübliche Käfige sind dabei allerdings nicht zu empfehlen, da diese Käfige viel zu klein sind und dem Bewegungsdrang der Kaninchen nicht gerecht werden. Für eine artgerechte Haltung sollte ein Mindestmaß von 2m² pro Tier zur Verfügung stehen. Da Kaninchen NICHT allein gehalten werden sollten, sind 4m² mit täglichem Auslauf Grundvoraussetzung. Auch müssen Sie in Ihrer Wohnung einige Gefahrenquellen beseitigen: Elektrokabel müssen z.B. in Kabelkanälen gesichert werden. Genauso sollten Steckdosen mit Kindersicherungen versehen werden. Giftige Pflanzen können angenagt werden und sollten daher auch entfernt werden. In der Regel können Kaninchen Giftpflanzen selbst selektieren, jedoch kann es bei exotischen Pflanzen durchaus dazu kommen, dass sie angenagt werden. Auch sollten Sie darauf achten, dass enge Lücken zwischen den Möbeln versperrt sind. Falls ein Tier in Panik gerät, kann es in solche Spalten flüchten, wobei es mitunter zu schweren Quetschungen kommen kann.

AUßENHALTUNG

Nicht jede Kaninchenart eignet sich zur dauerhaften Außenhaltung, da bei manchen Rassen das Deckfell weggezüchtet wurde. Auch hier gilt die Regel: pro Tier ein Mindestmaß von 2m². Da Kaninchen gerne buddeln, muss das Gehege nach unten hin gesichert werden, damit sie sich nicht herausbuddeln oder Fressfeinde, wie z.B. Marder, nicht in das Gehe gelangen. Der Draht, der das Gehege umgibt, sollte äußerst stabil sein, damit sich auch hier kein Tier heraus- noch hereinnagen kann. Über geeignete Materialien und den Gehegebau gibt es viele sachkundige Seiten im Internet, wo man sich erkundigen kann.

ERNÄHRUNG

Kaninchen sind Folivore (Blattfresser) und wie auch ihre wilden Verwandten fressen sie aufgrund ihrer kurzen Domestikationsgeschichte grüne Pflanzenteile, Knospen und Blattspitzen. Ergänzend nehmen sie auch Wurzeln und Rinden auf. Der Hauptbestandteil sollte immer frisches und vielfältiges Grünfutter, wie z.B. Bittersalate, Kohl und Spinat sowie Gemüsegrün wie Karottengrün, Kohlrabiblätter oder Stangensellerie sein. Raufutter, wie Heu oder getrocknete Kräuter, gehören ebenso zu den Hauptbestandteilen, um eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Im Frühling, Sommer und Herbst bietet unsere heimische Pflanzenwelt eine große Auswahl an Nahrung zum selbstpflücken, was nicht nur gesund ist, sondern auch kostenlos.

Artgerechte Innenhaltung mit Buddelkiste und Beschäftigungsmöglichkeiten